Alexandra Koits Selbständige Bilanzbuchhalterin

Einnahmen-Ausgaben-Rechnung

Die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung ist eine vereinfachte Form der Buchführung, in welcher nur die Einnahmen und Ausgaben (bar oder unbar, der Zeitpunkt des Geldflusses ist ausschlaggebend) eines Kalenderjahres erfasst werden. Die Differenz zwischen den Einnahmen und Ausgaben ergibt am Jahresende den Gewinn oder Verlust.

Buchhaltung

  • Laufende Buchhaltung
  • Erstellung von Einnahmen- und Ausgaben-Rechnung (monatlich, quartalsweise)
  • Laufende Kontenabstimmung
  • Offene Postenverwaltung (Kunden-, Lieferanten-, Sachkonten)
  • Ermittlung von laufenden Abgaben (Umsatzsteuer, Kammerumlage)
  • Erstellung und Übermittlung der Umsatzsteuervoranmeldung an das Finanzamt sowie die Erklärung zur Verwendung von Guthaben
  • Erstellung und Übermittlung der ZM (Zusammenfassende Meldung) an das Finanzamt
  • Erstellung von Saldenlisten
  • Mahnwesen
  • Organisation und Durchführung des Zahlungsverkehrs
  • Organisation des Belegwesens
  • Kostenrechnung
  • Anlagenbuchhaltung
  • Bilanzierung von Gesellschaften gemäß § 221 Abs. 1 Unternehmensgesetzbuch (€ 5 Mio Bilanzsumme, € 10 Mio Umsatzerlöse, im Jahresdurchschnitt 50 Arbeitnehmer)
  • Einreichung des Jahresabschlusses beim Firmenbuch
  • Bilanzanalyse
  • Kennzahlenanalyse und Vorjahresvergleich
  • Arbeitnehmerveranlagung
  • Unterstützung bei Personalengpässen

Allgemeine Information zu Selbständige Bilanzbuchhalterin in Wien XX / Brigittenau / 1200 Wien / 20. Bezirk / Wien

Die Buchhaltung dokumentiert und analysiert die im Unternehmen anfallenden Geschäftsvorfälle wie Einnahmen aus Leistungen, Materialeinkauf, Lohnkosten, Wertminderung von Vermögenswerten durch Abnutzung und vieles anderes mehr, wobei die Aufzeichnung chronologisch erfolgt. In ihrer Gesamtheit bildet die Buchhaltung die Grundlage für die Gewinnermittlung, Quartalsabschlüsse und den Jahresabschluss für die Steuererklärung.

Zur Übersicht nach Branchen und Bezirken